Sie sind hier:

MoonFlash

Wissen

Downloads

YouTube

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Anfahrt

Impressum

Haftungsausschluss

Links

Von A bis Z


Wissen ist Fühlen - Fühlen ist Weisheit
(Erwin 2009)

Namaste:
Ich ehre den Platz in dir, in dem das gesamte Universum residiert. Ich ehre den Platz des Lichts, der Liebe, der Wahrheit, des Friedens und der Weisheit in dir. Ich ehre den Platz in dir, wo, wenn du dort bist und auch ich dort bin, wir beide nur noch eins sind.

Du bist Schöpfer Deiner eigenen Realität!

Es ist alles ganz einfach! Und so wie es ist, so ist es gut und richtig!

Ärzte schütten Medikamente, von denen sie wenig wissen, zur Heilung von Krankheiten, von denen sie weniger wissen, in Menschen, von denen sie nichts wissen.
(Voltaire)

Der Körper ist Ausdrucksebene der Seele.
Ist die Seele krank, so ist (oder wird) auch der Körper krank.

Nicht weil es schwer ist wagen wir es nicht,
sondern weil wir es nicht wagen ist es schwer.

Krankheit ist schon der Heilungsprozess.

Wir wurden zusammen mit allen Geschöpfen auf diese Erde gesetzt.
Alle diese Geschöpfe, auch die kleinsten Gräser und die größten Bäume,
sind mit uns eine Familie.
Wir sind alle Geschwister und gleich an Wert auf dieser Erde.
(Dankgebet der Irokesen)

Das Leben durch die Arbeit zu lieben bedeutet, mit dem tiefsten
Geheimnis des Lebens vertraut sein.
Jede Arbeit ist leer, es sei denn,
sie ist aus Liebe getan.
Denn Arbeit ist sichtbar gewordene Liebe."
(Khalil Gibran "Der Prophet" )

Gott
schläft im Stein
träumt in der Pflanze
erwacht im Tier
und lebt im Mensch

Sei Dir gewahr der Worte die Du wählst, denn jedes Wort und jeder Gedanke manifestiert sich im Leben.

Die einzige Aufgabe für jeden Menschen besteht darin, die eigene Göttlichkeit zu erkennen; es gibt kein wichtigeres Anliegen.

Gesundheit ist
im Fluß sein
in guter Energie sein
in innerer Harmonie sein

Es ist nicht wenig Zeit, was wir haben,
sondern es ist viel, was wir nicht nutzen.

Es kommt nicht darauf an dem Leben mehr Jahre zu geben,
sondern den Jahren mehr Leben.

Tue, was Du im Grunde Deines Herzens für richtig hältst - denn kritisiert wirst Du sowieso - egal was Du tust...

Ganz sanft stößt uns das Leben manchmal an und erinnert uns an unseren Weg.
Oder es geht nicht mehr weiter wie bisher, Türen schließen sich.
Oder wir werden krank. Auch das ist ein Ruf von uns selbst an uns selbst.
So meldet sich unsere vernachlässigte Seele.
Wir hatten uns schon eingestellt auf das Bekannte, das Mittelmäßige, und dann bricht etwas in uns durch, mit einer Ursprünglichkeit, die wir nicht in uns vermutet hatten.
Es ist gefährlich, sich dieser inneren Stimme zu verweigern oder sie zu übersehen.
Aber es ist auch gefährlich, ihr zu folgen, weil jede Begegnung mit dem Leben unvorhersehbar ist.

Du kannst nicht deine Umgebung ändern, sondern du musst dich ändern, und wenn du dich änderst, ändert sich auch deine Umgebung.
(Der Eingeweihte)

Du bist nicht sicher, ob Du es machen sollst?
Frag Dich einfach:
dient es der Quelle?
dient es dem Leben?
macht es Spaß und Freude?
wenn Du drei mal JA antworten kannst, dann mach es. Wenn nicht, dann denk noch mal drüber nach...

"Wenn jemand Gesundheit sucht, frage ihn erst,
ob er auch bereit ist,
zukünftig alle Ursachen seiner Krankheit zu meiden -
Erst dann darfst du ihm helfen."
(Sokrates)

Ich erfreue mich an der Vielfältigkeit des göttlichen Ausdrucks.

Das Geschenk
„Gib anderen das, was sie dir deiner Überzeugung nach vorenthalten – Lob, Anerkennung, Beistand, liebevolle Zuwendung usw.
Das kannst du nicht geben?
Tu einfach so, als könntest du es, und es wird dir zufließen.
Bald nachdem du zu geben begonnen hast, wirst du empfangen.
Du kannst nicht empfangen, was du nicht gibst.
Was hinausgeht, bestimmt, was hereinkommt.
Was immer die Welt dir deiner Auffassung nach vorenthält, das hast du bereits, aber wenn du nichts hinaus gibst, weißt du nicht einmal, dass du es hast.
Dazu gehört auch die Fülle.
Das Gesetz von Geben und Nehmen hat Jesus in einem sehr anschaulichen Gleichnis erklärt: ‚Gebt, so wird euch gegeben. Ein volles, gedrücktes, gerütteltes und überfließendes Maß wird man in euren Schoss geben’“
(Eckhart Tolle, „Eine neue Erde“, 2005)


Nimm dir Zeit dich selbst zu entdecken - du brauchst dich nicht zu verstecken.
Du kannst all deine Wünsche und Träume erwecken und mit Hoffnung bedecken.
(Karin Obendorfer)


Zitat aus Michael Jacksons Buch "Dancing The Dream" von 1992:
"Wenn Du Dein Leben mit der Gewissheit beginnst, dass Du geliebt wirst, und es mit dem gleichen Wissen beendest, kann Dir die Zeit dazwischen nichts anhaben."